-->

HIV und Hepatitis-Prävention in Haft – keine Angst vor Spritzen!

In deutschen Haftanstalten sind etwa 30% aller männlichen und über 50% aller weiblichen Gefangenen intravenös konsumierende Drogenabhängige. Trotzdem hat man in Hafteinrichtungen die in Freiheit überaus erfolgreiche Maßnahme der Vergabe sterilen Spritzbestecks an Drogenabhängige nicht (bis auf eine...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Stöver, Heino
Corporate Author: Fachtagung "HIV und Hepatitis-Prävention in Haft: Keine Angst vor Spritzen!" 2013, Berlin (Other)
Contributors: Knorr, Bärbel (Author); Fachtagung "HIV und Hepatitis-Prävention in Haft: Keine Angst vor Spritzen!"
Format: Electronic Book
Language:German
English
Published: Oldenburg BIS-Verl. der Carl-von-Ossietzky-Univ. Oldenburg 2014
In:Schriftenreihe "Gesundheitsförderung im Justizvollzug"
Online Access: Table of Contents
Volltext (Kostenfrei)
Volltext (Langzeitarchivierung Nationalbibliothek)
Volltext (Resolving-System)
Check availability: HBZ Gateway
Keywords:
Description
Summary:In deutschen Haftanstalten sind etwa 30% aller männlichen und über 50% aller weiblichen Gefangenen intravenös konsumierende Drogenabhängige. Trotzdem hat man in Hafteinrichtungen die in Freiheit überaus erfolgreiche Maßnahme der Vergabe sterilen Spritzbestecks an Drogenabhängige nicht (bis auf eine Ausnahme in der JVA für Frauen in Berlin Lichtenberg) etabliert. Doch schon allein der hohe Anteil jener drogenabhängigen Gefangenen, die mit Hepatitis B oder C infiziert sind, wäre Grund genug, in sämtlichen Haftanstalten sterile Spritzen und Utensilien zur Verfügung zu stellen. In den Haftanstalten hat sich jedoch, was die in Freiheit bewährten Standards der Infektionsprophylaxe und der Harm Reduction-Maßnahmen angeht, bisher nur wenig bewegt. Wie kann es sein, dass die Haftanstalten trotz bekannter hoher Infektionsrisiken auf bewährte Standards und Gesundheitsförderungsstrategien verzichten (können)? Dieser Band gibt einen Überblick über erfolgreiche Modelle der Spritzenvergabe in Berlin, Katalonien und der Schweiz. <dt.>
Physical Description:Online-Ressource (110 S.)
Format:Systemvoraussetzungen: Acrobat reader.