-->

Heimatschutz: der Staat und die Mordserie des NSU

Am 6. Mai 2013 begann vor dem Oberlandesgericht München der Prozess gegen Beate Zschäpe und weitere Angeklagte, die mit der Mordserie des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) in Verbindung gebracht werden. Diese Mordserie endete mit dem mutmaßlichen Selbstmord von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhard...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Aust, Stefan
Contributors: Laabs, Dirk (Author)
Format: Print Book
Language:German
Published: München Pantheon 2014
Edition:1. Aufl.
Online Access: Table of Contents
Rezension (Verlag)
Rezension (Verlag)
Availability in Tübingen:Present in Tübingen.
IFK: C IX 640
UB: KB 20 A 6838
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
NSU
Description
Summary:Am 6. Mai 2013 begann vor dem Oberlandesgericht München der Prozess gegen Beate Zschäpe und weitere Angeklagte, die mit der Mordserie des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) in Verbindung gebracht werden. Diese Mordserie endete mit dem mutmaßlichen Selbstmord von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in ihrem Wohnmobil in Eisenach im November 2011. Seit der Festnahme Zschäpes und einer beispiellosen Serie von Aktenvernichtungen und V-Mann-Enttarnungen rätseln die ermittelnden Behörden und die deutsche Öffentlichkeit, was genau sich in all den Jahren zwischen 1994 und 2011 in der rechten Szene zugetragen hat. Wo der Prozess bislang wenig ans Licht bringt, haben Stefan Aust und Dirk Laabs umso gründlicher recherchiert und enthüllen in einer genauen Chronik der Ereignisse die fast unglaubliche Geschichte des Rechtsterrorismus in Deutschland. „In ihrem Buch "Heimatschutz" schildern Stefan Aust und Dirk Laabs akribisch das Versagen des Staates bei der Jagd nach den Mitgliedern des NSU. Es ist die erste umfassende Bestandsaufnahme des aktuellen Kenntnisstandes. Spannend wie ein Politthriller, leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Debatte um die Rolle der Geheimdienste“ (deutschlandfunk.de)
Der langjährige Spiegel-Chefredakteur und jetzige Herausgeber der Welt, Stefan Aust, hat gemeinsam mit Dirk Laabs einen gewaltigen Fundus an Material ausgewertet: mehrere hunderttausend Aktenseiten, zusammengetragen von den parlamentarischen Untersuchungsausschüssen des Bundestages und des Thüringer Landtages, an die 100 selbstgeführte Interviews sowie Schriften aus dem laufenden Prozess gegen Beate Zschäpe. Herausgekommen ist ein gewaltiges Buch mit fast 900 Seiten, darunter ein ausführliches Quellenverzeichnis und ein noch ausführlicherer Prolog, auf denen die breit gefächerte, chronologische Darstellung der Jahre 1992 bis 2014 schmerzhaft offenbart, wie viele drängende Fragen noch immer ungeklärt sind. Die Frage etwa, wie es sein kann, dass ein von V-Leuten des Verfassungsschutzes durchsetztes Milieu eine terroristische Vereinigung hervorbringt, die 13 Jahre lang unbehelligt durch Deutschland zieht. Aust selbst betont in einem Interview mit dem Deutschlandfunk, dass die Zielsetzung des Autorenteams nicht darin bestand, Rückschlüsse und Schlussfolgerungen zu ziehen, sondern viel mehr, die Fakten, so widersprüchlich sie auch sein mögen, darzustellen und auf Ungeklärtes hinzuweisen. Der Leser möge selbst seine Schlüsse ziehen. Gut lesbar, grundlegend und umfassend - gern empfohlen. (M. Voß)
Physical Description:863 S. Ill., Kt. 215 mm x 135 mm
ISBN:9783570552025