Sind Frauen die besseren Mörder?: Spektakuläre Fälle einer Gerichtspsychiaterin

Die Gerichtsgutachterin Sigrun Roßmanith aus Österreich macht in ihrem Buch, das sich mit dem Thema "Frauen als Mörderinnen" beschäftigt, "eine tiefenpsychologische Reise in die Abgründe der weiblichen Seele" (Klappentext), die sie durch einige Fälle aus ihrer Praxis illustriert....

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Rossmanith, Sigrun
Format: Print Book
Language:German
Published: Wien Amalthea 2013
Online Access: Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Verlag
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
Description
Summary:Die Gerichtsgutachterin Sigrun Roßmanith aus Österreich macht in ihrem Buch, das sich mit dem Thema "Frauen als Mörderinnen" beschäftigt, "eine tiefenpsychologische Reise in die Abgründe der weiblichen Seele" (Klappentext), die sie durch einige Fälle aus ihrer Praxis illustriert. (Rolf Ingo Behnke)
Die renommierte österreichische Fachärztin für Psychiatrie und Gerichtsgutachterin Sigrun Roßmanith geht in ihrem Buch das Thema "Frauen als Mörderinnen" differenzierter an als es bisher andere Autoren getan haben. Anstatt von Frauen begangene Morde ausführlich zu beschreiben und die Fälle mit etwas Psychologie auszufüttern, macht Rosmanith "eine tiefenpsychologische Reise in die Abgründe der weiblichen Seele" (so der Klappentext), illustriert durch einige anonymisierte Fälle aus ihrer Praxis. Nicht die Morde selbst, sondern die Gründe, warum es überhaupt zu den Taten kommen konnte, stehen in dem Buch im Mittelpunkt. Die im Titel gestellte Frage beantwortet die Autorin mit "Ja": Frauen morden raffinierter und einfallsreicher als Männer, sind aber nicht bösartiger. Ein sehr interessantes, aber auch anspruchsvolles Buch! Mit dem Thema beschäftigen sich auch Stephan Harbort: "Wenn Frauen morden" (BA 11/08) und Peter Hiess: "Die zarte Hand des Todes" (BA 8/02). (2) (Rolf Ingo Behnke)
Physical Description:190 S. 220 mm x 146 mm
ISBN:9783850028431