-->

Soziale Repräsentationen von Männlichkeiten: der Einfluss geschlechtsspezifischer, ethnisch-kultureller und sozialer Zuschreibungen bei jungen Männern mit türkischem Migrationshintergrund in Deutschland

Deutsche junge Männer mit Migrationshintergrund zählen in unserer Gesellschaft nicht zu den selbstverständlichen Repräsentanten der deutschen Gesellschaft. Sie werden immer noch auf den Platz der "Anderen", der nicht selbstverständlich Dazugehörenden verwiesen. Mehrheitlich dominieren in d...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Haeger, Kaja Swanhilt
Contributors: Leiprecht, Rudolf (Gutachter); Fleßner, Heike (Gutachterin)
Format: Print Book
Language:German
Published: Oldenburg BIS-Verl. der Carl-von-Ossietzky-Univ. 2013
In:Schriftenreihe des Interdisziplinären Zentrums für Bildung und Kommunikation in Migrationsprozessen (IBKM) an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg
Online Access: Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
Description
Summary:Deutsche junge Männer mit Migrationshintergrund zählen in unserer Gesellschaft nicht zu den selbstverständlichen Repräsentanten der deutschen Gesellschaft. Sie werden immer noch auf den Platz der "Anderen", der nicht selbstverständlich Dazugehörenden verwiesen. Mehrheitlich dominieren in der öffentlichen Wahrnehmung Berichte und Bilder über allochthone junge Männer. Sie persönlich kommen hingegen kaum zu Wort. Was sagen jedoch die jungen Männer selber über ihre männliche Sozialisation? Welche Erfahrungen machen sie mit männlichen Bezugspersonen in Schule, Peergroup und Familie? Was verstehen sie unter dem in der Öffentlichkeit so vielgenannten und bedeutungsschweren Begriffspaar "Stolz und Ehre"? Und welche Räume zur Aushandlung von Männlichkeiten stehen ihnen zur Verfügung? Mit diesen Fragen setzt sich die vorliegende Studie auseinander. Im Fokus stehen dabei die Auswirkungen von gesellschaftlichen Diskursen und dominanten Zuschreibungen auf die Repräsentationen der jungen Männer. Dabei wird nach dem Erleben in den Bildungseinrichtungen, den Medien und den sozialen Netzwerken gefragt. Ebenso richtet sich die Aufmerksamkeit der Studie auf die Aushandlungsprozesse um männliche Repräsentationen innerhalb der betreffenden Felder. <dt.>
Physical Description:221 S. 21 cm
ISBN:3814222822
9783814222820