Unreine Bilder: zur medialen (Selbst-)Inszenierung von School Shootern

Wie lässt sich das Bild eines Massakers an das befriedete Bild einer Kleinstadtschule anschließen? Jenseits soziologischer und psychologischer Argumentationen stellt der School Shooter in medienwissenschaftlicher Perspektive ein Montageproblem dar. André Grzeszyk entwickelt das Phänomen Amok als Fra...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Grzeszyk, André
Format: Print Book
Language:German
Published: Bielefeld Transcript-Verl. c 2012
Online Access: Inhaltstext (Verlag)
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Availability in Tübingen:Present in Tübingen.
IFK: C II 698
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
Description
Summary:Wie lässt sich das Bild eines Massakers an das befriedete Bild einer Kleinstadtschule anschließen? Jenseits soziologischer und psychologischer Argumentationen stellt der School Shooter in medienwissenschaftlicher Perspektive ein Montageproblem dar. André Grzeszyk entwickelt das Phänomen Amok als Frage zeitgenössischer Sichtbar- keitsverhältnisse und Bildökonomien. In historischer Perspektive zeigt er auf, wie sich ein Schüler in einen School Shooter verwandelt und welche entscheidende Rolle me- diale Formen der (Selbst-)Inszenierung in diesem Prozess spielen. Das Buch bietet profunde Einblicke in ein hochkomplexes Phänomen an der Grenze zwischen Fiktion und Realität.
Item Description:Literaturverz. S [407] - 421
Filmogr. S. [423] - 425
Physical Description:432 S. Ill. 225 mm x 148 mm, 828 g
ISBN:383761980X
9783837619805