Die antisoziale Persönlichkeitsstörung: Therapien im Vergleich : ein Praxisführer

Wenn Menschen permanent die Gesetze übertreten, durch körperlich aggressives Verhalten auffallen, Schulden machen, Drogen nehmen, sich einfach nicht den sozialen Regeln und Normen anpassen können und sich ihren Mitmenschen gegenüber herzlos und unbeteiligt zeigen, spricht man von einer antisozialen...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Other Authors: Rotgers, Frederick (Editor); Achtergarde, Sandra; Maniacci, Michael
Format: Print Book
Language:German
Published: Bern Huber 2007
Edition:1. Aufl.
Online Access: Cover (Verlag)
Table of Contents
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Blurb
Rezension (Verlag)
Availability in Tübingen:Present in Tübingen.
IFK: M XII 237
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
Description
Summary:Wenn Menschen permanent die Gesetze übertreten, durch körperlich aggressives Verhalten auffallen, Schulden machen, Drogen nehmen, sich einfach nicht den sozialen Regeln und Normen anpassen können und sich ihren Mitmenschen gegenüber herzlos und unbeteiligt zeigen, spricht man von einer antisozialen Persönlichkeitsstörung (APS). Lange Zeit glaubte man, dass diese Störung mithilfe von Psychotherapie nur schwer oder gar nicht behandelbar sei. Aufgrund neuerer Entwicklungen in Forschung und Praxis hat sich diese Sichtweise jedoch geändert. Im vorliegenden Buch stellen Experten auf dem Gebiet der antisozialen Persönlichkeitsstörung ihre jeweiligen Behandlungsweisen vor, unter anderem: den Ansatz von Adler, das biosoziale Lernmodell, das motivationale Interview, das Modell von Rogers sowie psychopharmakologische Ansätze. Dabei liefern sie einen kurzen Überblick über das Störungsbild, stellen die aktuellen Kontroversen im Hinblick auf das Konstrukt dar und beantworten eine Reihe von Fragen. Auf diese Weise bieten sie dem Leser einen Einblick in die komplexe Welt der antisozialen Persönlichkeitsstörung und ermöglichen es sowohl dem erfahrenen Therapeuten als auch dem Berufsanfänger, die Entwicklungen auf diesem Gebiet der Psychotherapie zu verstehen.
Item Description:Literaturangaben
Physical Description:275 S.
ISBN:3456844034
9783456844039