Wer bestimmt denn unser Leben: Beiträge zur Entkriminalisierung von Menschen ohne Aufenthaltsstatus

Die immer rigorosere Abschottung Europas an den Außengrenzen und auch Deutschlands, wo das Zuwanderungsgesetz vor allem auf die Migrationsbeschränkung zielt, bewirkt, dass Menschen illegale Wege beschreiten und Migranten kriminalisiert werden. Nach dem leicht zugänglichen Reader von S. Pater (BA 11/...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Other Authors: Jünschke, Klaus (Editor); Pro Asyl - Bundesweite Arbeitsgemeinschaft für Flüchtlinge
Format: Print Book
Language:German
Published: Karlsruhe von Loeper Literaturverl. 2005
Edition:Orig.-Ausg., 1. Aufl.
Online Access: Rezension (Verlag)
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
Description
Summary:Die immer rigorosere Abschottung Europas an den Außengrenzen und auch Deutschlands, wo das Zuwanderungsgesetz vor allem auf die Migrationsbeschränkung zielt, bewirkt, dass Menschen illegale Wege beschreiten und Migranten kriminalisiert werden. Nach dem leicht zugänglichen Reader von S. Pater (BA 11/05) werden in diesen von Pro Asyl mitherausgegebenen Tagungsbeiträgen die Hintergründe der Illegalität und die Ursachen und Folgen ihrer Kriminalisierung analysiert. Die Umdeutung von Fluchthelfern von Verfechtern der Menschenrechte zu kriminellen Schleuserbanden, als deren ohnmächtige Opfer die Flüchtlinge dargestellt werden, deutet auf die Bedrohungsvision, die die Migration in der heutigen Gesellschaft hervorruft. Neben der theoretischen Diskussion behandeln die Beiträge die praktischen Probleme wie Schulbesuch, Gesundheitsversorgung, Abschiebehaft, Kirchenasyl sowie Hilfsangebote und Lösungsmöglichkeiten. Dabei profitiert die Darstellung von der interdisziplinären Zusammensetzung kompetenter Autoren. Kritischer Diskussions- und Erfahrungsbericht im Sinne von E. Wiesel: "Kein Mensch ist illegal". (2) (Reinhild Khan)
Physical Description:254 S graph. Darst 214 mm x 148 mm
ISBN:3860594117