Entwicklung gesundheitsfördernder Angebote im Justizvollzug: eine Untersuchung zur gesundheitlichen Lage von Inhaftierten der Justizvollzugsanstalt Oldenburg

Unter Berücksichtigung der allgemein schwierigen Datenlage zur Bestimmung der gesundheitlichen Lage von Inhaftierten wird als wesentliches Anliegen der hier vorliegenden Untersuchung, zunächst die gesundheitliche Lage von Inhaftierten der JVA Oldenburg beschrieben. In einem zweiten Schritt werden di...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Schriftenreihe "Gesundheitsförderung im Justizvollzug"
Main Author: Tielking, Knut (Author)
Other Authors: Stöver, Heino; Becker, Susanne
Format: Print Book
Language:German
Published: Oldenburg Bibliotheks- und Informationssystem der Univ. 2003
In:Schriftenreihe "Gesundheitsförderung im Justizvollzug"
Online Access: Inhaltsverzeichnis (Kostenfrei)
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Availability in Tübingen:Present in Tübingen.
UB: 44 A 1506
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
Description
Summary:Unter Berücksichtigung der allgemein schwierigen Datenlage zur Bestimmung der gesundheitlichen Lage von Inhaftierten wird als wesentliches Anliegen der hier vorliegenden Untersuchung, zunächst die gesundheitliche Lage von Inhaftierten der JVA Oldenburg beschrieben. In einem zweiten Schritt werden die festgestellten Bedarfe mit vorhandenen Angeboten zur Gesundheitsförderung einander gegenübergestellt und Vorschläge/Empfehlungen für die Weiterentwicklung gesundheitsfördernder Angebote für bestimmte Zielgruppen im Vollzug (z.B. DrogenkonsumentInnen) formuliert. Die Studie liefert einen Beitrag zu dem nach wie vor bundesweit wie auch international wenig untersuchten Themenfeld des Justizvollzuges, speziell der Frage nach der gesundheitlichen Situation von Inhaftierten. Die Idee zur Durchführung einer Untersuchung im Praxisfeld des Justizvollzuges entstand auf Initiative der JVA Oldenburg, die die Zusammenarbeit mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg suchte. Die nun vorliegenden Ergebnisse sollen der Diskussion innerhalb der JVA Oldenburg sowie darüber hinaus der Weiterentwicklung von notwendigen Angeboten der Gesundheitsförderung im Justizvollzug dienen. <dt.>
Prison, psychology, prisoners, imprisonment, medical care. <keywords>
Unter Berücksichtigung der allgemein schwierigen Datenlage zur Bestimmung der gesundheitlichen Lage von Inhaftierten wird als wesentliches Anliegen der hier vorliegenden Untersuchung, zunächst die gesundheitliche Lage von Inhaftierten der JVA Oldenburg beschrieben. In einem zweiten Schritt werden die festgestellten Bedarfe mit vorhandenen Angeboten zur Gesundheitsförderung einander gegenübergestellt und Vorschläge/Empfehlungen für die Weiterentwicklung gesundheitsfördernder Angebote für bestimmte Zielgruppen im Vollzug (z.B. DrogenkonsumentInnen) formuliert. Die Studie liefert einen Beitrag zu dem nach wie vor bundesweit wie auch international wenig untersuchten Themenfeld des Justizvollzuges, speziell der Frage nach der gesundheitlichen Situation von Inhaftierten. Die Idee zur Durchführung einer Untersuchung im Praxisfeld des Justizvollzuges entstand auf Initiative der JVA Oldenburg, die die Zusammenarbeit mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg suchte. Die nun vorliegenden Ergebnisse sollen der Diskussion innerhalb der JVA Oldenburg sowie darüber hinaus der Weiterentwicklung von notwendigen Angeboten der Gesundheitsförderung im Justizvollzug dienen. <dt.>
Item Description:Literaturverz. S. 187 - 195
Physical Description:244 S graph. Darst 21 cm
ISBN:3814208854