Opferentschädigungsgesetz und soziale Arbeit: Einführung, Kommentar, Materialien

Opfer von Gewalttaten haben einen Anspruch auf Entschädigung durch den Staat. Die dafür im Opferentschädigungsgesetz vorliegenden rechtlichen Grundlagen sind aber den Betroffenen wie auch den Mitarbeitern in der Sozialen Arbeit bzw. behördlichen Verwaltungspraxis kaum bekannt. Entsprechend selten we...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:  
Bibliographische Detailangaben
1. VerfasserIn: Klie, Thomas
Medienart: Druck Buch
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Freiburg im Breisgau Lambertus 1996
Bestand in Tübingen:In Tübingen vorhanden.
IFK: F IV 356
Verfügbarkeit prüfen: HBZ Gateway
Subito Bestelldienst: Jetzt bestellen.
Schlagwörter:
Beschreibung
Zusammenfassung:Opfer von Gewalttaten haben einen Anspruch auf Entschädigung durch den Staat. Die dafür im Opferentschädigungsgesetz vorliegenden rechtlichen Grundlagen sind aber den Betroffenen wie auch den Mitarbeitern in der Sozialen Arbeit bzw. behördlichen Verwaltungspraxis kaum bekannt. Entsprechend selten werden seine Leistungen von den Opfern und Helfern genutzt. Der Autor stellt das Opferentschädigungsgesetz insbesondere in seiner Bedeutung für die Soziale Arbeit vor, indem er - reich mit praktischen Fällen illustriert - die Anspruchsvoraussetzungen beschreibt und seine Leistungen vorstellt, die Schwierigkeiten des Verwaltungsvollzugs kritisch beleuchtet und die Auslegungs- und Anwendungsprobleme kommentiert.
Beschreibung:194 S. graph. Darst.
ISBN:3784108571