Opfer-Täter-Bindung bei Beziehungstraumata

Sogenannte „man-made-desaster“ hinterlassen andere psychische Folgen als Traumata, die nicht von Menschen verursacht wurden. Im folgenden Beitrag wird die besondere Dynamik aufgezeigt, die für Traumatisierungen durch nahe Bezugspersonen spezifisch zu sein scheint. Insbesondere die Gründe, warum Opfe...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Trauma
Main Author: Barwinski, Rosmarie (Author)
Format: Print Article
Language:German
Published: 2018
In:Trauma
Year: 2018, Volume: 16, Issue: 1, Pages: 16-24
Journals Online & Print:
Drawer...
Check availability: HBZ Gateway
Keywords:
Description
Summary:Sogenannte „man-made-desaster“ hinterlassen andere psychische Folgen als Traumata, die nicht von Menschen verursacht wurden. Im folgenden Beitrag wird die besondere Dynamik aufgezeigt, die für Traumatisierungen durch nahe Bezugspersonen spezifisch zu sein scheint. Insbesondere die Gründe, warum Opfer häufig eine starke Bindung an die Täter zeigen, sollen verständlich gemacht werden. Welche Abwehrmechanismen im Verarbeitungsprozess von Beziehungstraumata wann dominieren und welche Hinweise sich für die Behandlung aufgrund der jeweils zentralen Abwehr ergeben, wird anhand von Fallbeispielen illustriert.
ISSN:2198-5685