Die Strafbarkeit nicht-einvernehmlicher sexueller Handlungen zwischen erwachsenen Personen

Die Frage der Strafbarkeit von Eingriffen in das sexuelle Selbstbestimmungsrecht erwachsener Personen wird gesellschaftlich und wissenschaftlich auch nach der Reform des § 177 StGB im Jahr 2016 kontrovers diskutiert: Wann ist eine sexuelle Handlung als nicht-einvernehmlich anzusehen? Ist das Strafre...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Sexualität in Recht und Gesellschaft
Main Author: Vavra, Rita (Author)
Contributors: Humboldt-Universität zu Berlin
Format: Electronic Book
Language:German
Published: Baden-Baden Nomos 2020
In:Sexualität in Recht und Gesellschaft
Edition:1. Auflage
Online Access: Inhaltstext (Verlag)
Table of Contents
Resolving-System
Verlag
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
Description
Summary:Die Frage der Strafbarkeit von Eingriffen in das sexuelle Selbstbestimmungsrecht erwachsener Personen wird gesellschaftlich und wissenschaftlich auch nach der Reform des § 177 StGB im Jahr 2016 kontrovers diskutiert: Wann ist eine sexuelle Handlung als nicht-einvernehmlich anzusehen? Ist das Strafrecht der geeignete Regulierungsmechanismus für alle Eingriffe in das sexuelle Selbstbestimmungsrecht? Geht die Reform des § 177 StGB zu weit – oder nicht weit genug?Diese Arbeit analysiert die Frage des strafrechtlichen Schutzes des sexuellen Selbstbestimmungsrechts erwachsener Personen in systematischer Weise und unterscheidet dabei zwischen der grundsätzlichen Strafwürdigkeit und der Strafbedürftigkeit von Eingriffen in das sexuelle Selbstbestimmungsrecht. Kriminologische, viktimologische und moralphilosophische Erkenntnisse werden berücksichtigt und Sonderprobleme wie die Strafbarkeit sexueller Täuschungen untersucht. Zudem wird die Reform des § 177 StGB kritisch hinterfragt.
Should all violations of the right to sexual self-determination be criminally prosecuted? When can a sexual act be regarded as non-consensual? Is criminal law the appropriate regulatory mechanism in cases of violations of sexual autonomy? Even after the reform of the German sexual assault law in 2016, these questions are still being debated, both among members of the public and in academic circles.This work systematically analyses whether and how the sexual autonomy of adults can and should be protected under German criminal law. The analysis focuses on the question of whether all non-consensual sexual acts should be classified as criminal offences and whether there are important overriding factors that, at least in some cases, such as in cases of sexual deception, argue against the imposition of criminal punishment. The analysis draws on interdisciplinary findings, and the author critically questions the reform of the German sexual assault law in 2016.
Item Description:E-Book-ISBN im Buch gehört zu anderem Werk, korrekte ISBN der Nomos eLibrary entnommen
Gesehen am 04.02.2020
Physical Description:1 Online-Ressource (517 Seiten)
ISBN:9783748905455
DOI:10.5771/9783748905455