Der Transplantationsskandal: moralisch verwerflich, aber straflos?

Bei der Übermittlung unrichtiger Gesundheitsdaten an Eurotransplant ist ein bedingter Tötungs- oder Körperverletzungsvorsatz des handelnden Arztes abzulehnen, sofern dieser nicht in der Vorstellung handelt, dass die benachteiligten Patienten auf der Warteliste bei ordnungsgemäßem Verlauf und Übertra...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Juristische Arbeitsblätter
Main Author: Jäger, Christian (Author)
Format: Print Article
Language:German
Published: 2017
In:Juristische Arbeitsblätter
Year: 2017, Volume: 49, Issue: 11, Pages: 873-875
Journals Online & Print:
Drawer...
Check availability: HBZ Gateway
Keywords:
Description
Summary:Bei der Übermittlung unrichtiger Gesundheitsdaten an Eurotransplant ist ein bedingter Tötungs- oder Körperverletzungsvorsatz des handelnden Arztes abzulehnen, sofern dieser nicht in der Vorstellung handelt, dass die benachteiligten Patienten auf der Warteliste bei ordnungsgemäßem Verlauf und Übertragung der konkret allozierten Leber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit überleben und ohne die Transplantation versterben (Totschlag) bzw. eine Verschlimmerung oder Verlängerung ihrer Leiden (Körperverletzung) erfahren.
ISSN:0720-6356