Prozedurales Strafrecht: zur Bedeutung von Verfahren und Form im Strafrecht

Die moderne Gesellschaft fordert das traditionell repressiv arbeitende Strafrecht über stets komplexer werdende Sachverhalte zunehmend heraus. Stößt das materielle Strafrecht bei der Bewältigung vermehrt auftretender normativer, kognitiver oder zeitlicher Defizite regelungstechnisch an seine Grenzen...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Schweiger, Theresa F.
Contributors: Ludwig-Maximilians-Universität München (Degree granting institution)
Format: Electronic Book
Language:German
Published: Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft 2018
Zürich St. Gallen Dike Verlag 2018
In:Studien zum Strafrecht
Edition:1. Auflage
Online Access: Inhaltstext (Verlag)
Verlag
Volltext (Resolving-System)
Volltext (Verlag)
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
Description
Summary:Die moderne Gesellschaft fordert das traditionell repressiv arbeitende Strafrecht über stets komplexer werdende Sachverhalte zunehmend heraus. Stößt das materielle Strafrecht bei der Bewältigung vermehrt auftretender normativer, kognitiver oder zeitlicher Defizite regelungstechnisch an seine Grenzen, schlägt die Stunde des prozeduralen Rechts: Über den Einsatz flexibler, insbesondere diskursiver Verfahrensformen kann materiellen Defiziten effektiv begegnet und die Akzeptanz des Ergebnisses durch eine Beteiligung der unmittelbar betroffenen Personen gesteigert werden. Dass ein derartiges prozedurales Strafrecht mit dem geltenden Recht vereinbar ist und darüber hinaus das Potential in sich trägt, Rechtsgüter wirksamer schützen, die Rechtssicherheit erhöhen und die Strafverfolgungs- und Justizbehörden von der zum Teil schwierigen inhaltlichen Feststellung strafwürdigen Verhaltens entlasten zu können, zeigt diese Arbeit umfassend auf.
Modern society continuously challenges the traditionally repressive criminal law through increasingly complex matters. If the substantive law fails to overcome the challenges of the growing normative, cognitive and temporal shortcomings, the time has come for procedural law to take over: substantive deficits could be tackled by the use of flexible, especially discursive procedural elements, and social acceptance could be enhanced through participation of the directly affected persons. This book demonstrates in a comprehensive matter that such procedural criminal law is compatible with the applicable law in force, and that it carries the potential of more effectively protecting legal assets, increasing legal certainty and disburdening law enforcement and judicial authorities from the difficult substantive identification of criminal behaviour.
Item Description:Gesehen am 08.10.2018
Physical Description:1 Online-Ressource (341 Seiten)
ISBN:9783845294124
9783848752324
9783038910640