Der Kronzeuge im Strafgesetzbuch: die Ermittlungshilfe gemäß § 46b StGB aus dogmatischer und empirischer Perspektive

Seit 2009 findet sich mit § 46b eine weitreichende Regelung zur Aufklärungs- und Präventionshilfe (sog. Kronzeugenregelung) im Allgemeinen Teil des StGB. Der Verfasser setzt sich in seinem Werk umfassend mit der noch jungen Norm auseinander. Dabei befasst er sich sowohl mit praktischen als auch mit...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Christoph, Stephan R.
Contributors: Universität Augsburg (Degree granting institution)
Format: Electronic Book
Language:German
Published: Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft 2019
In:Schriften zur Kriminologie
Edition:1. Auflage
Online Access: Lizenzpflichtig
Lizenzpflichtig
Volltext (Verlag)
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
Description
Summary:Seit 2009 findet sich mit § 46b eine weitreichende Regelung zur Aufklärungs- und Präventionshilfe (sog. Kronzeugenregelung) im Allgemeinen Teil des StGB. Der Verfasser setzt sich in seinem Werk umfassend mit der noch jungen Norm auseinander. Dabei befasst er sich sowohl mit praktischen als auch mit dogmatischen Problemen dieser äußerst umstrittenen Rechtsfigur, wobei einige Grundannahmen der bisherigen Kronzeugendebatte kritisch hinterfragt werden. Insbesondere die Frage nach der Vereinbarkeit mit dem Legalitäts- und Schuldgrundsatz wird intensiv erörtert. Kernstück der Arbeit ist eine bundesweit angelegte empirische Studie zur Anwendungspraxis des § 46b StGB. Diese umfasst eine Onlinebefragung von Richtern, Staatsanwälten, Strafverteidigern und Polizeibeamten, eine ausführliche Urteilsanalyse sowie (erstmals) eine Studierendenbefragung zur vorliegenden Thematik. Es handelt sich um die bislang umfangreichste Untersuchung zur Aufklärungs- und Präventionshilfe im deutschsprachigen Raum.
Since 2009, the German criminal code has contained a far-reaching accomplice evidence rule (“Kronzeugenregelung“) in its sec. 46b. In his book, the author deals intensively with different aspects of this recent legal norm. He concentrates both on practical and on dogmatic problems concerning this highly contentious legal concept. In doing so, he critically analyses some of the traditional prejudices towards so-called supergrasses, particularly the compatibility with the principle of the mandatory prosecution of offenses (Legalitätsprinzip) as well as with the principle of guilt (Schuldprinzip). The core of the work is a nationwide empirical study which examines the practical application of the accomplice evidence rule. It contains an online survey among judges, prosecutors, lawyers and policemen, an analysis of court decisions and (for the first time ever) a student survey about the present topic. It is the largest empirical study on accomplice witnesses in Germany so far.
Item Description:Gesehen am 05.02.2019
Literaturverzeichnis: Seite 621-641
Physical Description:1 Online-Ressource (641 Seiten) Diagramme
ISBN:9783845294049