-->

Violent entrepreneurship in Post-communist Russia

Gegenstand der Untersuchung ist die Rolle der organisierten Gewalt beim Aufbau von Märkten und staatlichen Strukturen in Russland. Der Verfasser analysiert unterschiedliche Typen von mit Gewalt verbundenem unternehmerischem Engagement, die über den Bereich der organisierten Kriminalität hinausgehen....

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Volkov, Vadim
Format: Print Article
Language:English
Published: 1999
In:Europe Asia studies
Year: 1999, Volume: 51, Issue: 5, Pages: 741-754
Journals Online & Print:
Drawer...
Check availability: HBZ Gateway
Keywords:
Description
Summary:Gegenstand der Untersuchung ist die Rolle der organisierten Gewalt beim Aufbau von Märkten und staatlichen Strukturen in Russland. Der Verfasser analysiert unterschiedliche Typen von mit Gewalt verbundenem unternehmerischem Engagement, die über den Bereich der organisierten Kriminalität hinausgehen. Er unterscheidet drei Idealtypen gewalttätiger Agenturen: (1) staatliche illegale Agenturen, (2) private legale Agenturen und (3) private illegale Agenturen. Die wesentliche Ressource, über die diese Agenturen verfügen und die sie in eine "Partnerschaft" mit anderen Wirtschaftssubjekten einbringen, ist die Gewalt. Zu den gewalttätigen Agenturen zählen Banditen und kriminelle Organisationen ebenso wie private Sicherheitsdienste. Für die Rekonstruktion des Staates in Russland spielt die Durchsetzung des staatlichen Gewaltmonopols eine wichtige Rolle. (BIOst-Wpt)
ISSN:0966-8136