"Weil Lehrer da sowieso nichts dran machen können": differentielle Delinquenzbelastung und subjektive Präventionskonzepte bei Jugendlichen

Zu den am besten gesicherten Befunden der Delinquenzforschung gehört es, dass ein großer Teil aller Jugendlichen irgendwann delinquentes Verhalten zeigt - sei es in Form von Ladendiebstählen, von Gewalthandlungen unter Gleichaltrigen oder auch im Umgang mit illegalen Drogen. Zur Identitätsentwicklun...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Taefi, Anabel
Contributors: Streltchenia, Pawel (Author); Görgen, Thomas (Author)
Format: Print Article
Language:German
Published: 2014
In:Jugend als soziales Problem - soziale Probleme der Jugend?
Year: 2014, Pages: 309-331
Availability in Tübingen:Present in Tübingen.
IFK: In: O IV 540
Check availability: HBZ Gateway
Keywords:
Description
Summary:Zu den am besten gesicherten Befunden der Delinquenzforschung gehört es, dass ein großer Teil aller Jugendlichen irgendwann delinquentes Verhalten zeigt - sei es in Form von Ladendiebstählen, von Gewalthandlungen unter Gleichaltrigen oder auch im Umgang mit illegalen Drogen. Zur Identitätsentwicklung im Jugendalter gehören auch das Experimentieren mit Rollen und Normen und das Austesten von Grenzen.