Jugend und Kriminalität: Symbolisierungen von Devianz in Zeitschriften der Jugendhilfe und Polizei

Die Definition von unerwünschtem, abweichendem Verhalten ist fester Bestandteil der Bildung einer sozialen Ordnung (vgl. Foucault 1998). Wer definieren und durchsetzen will, wie eine Gesellschaft legitimerweise strukturiert sein soll, muss angeben, welche Lebens-, Verhaltens- und Einstellungsformen...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Contributors: Dollinger, Bernd (Other)
Format: Print Article
Language:German
Published: 2014
In:Jugend als soziales Problem - soziale Probleme der Jugend?
Year: 2014, Pages: 140-157
Availability in Tübingen:Present in Tübingen.
IFK: In: O IV 540
Check availability: HBZ Gateway
Keywords:
Description
Summary:Die Definition von unerwünschtem, abweichendem Verhalten ist fester Bestandteil der Bildung einer sozialen Ordnung (vgl. Foucault 1998). Wer definieren und durchsetzen will, wie eine Gesellschaft legitimerweise strukturiert sein soll, muss angeben, welche Lebens-, Verhaltens- und Einstellungsformen außerhalb des damit referenzierten Spektrums der Normalität anzusiedeln sind. Umgekehrt setzt die Kategorie "Devianz" voraus, dass Vorstellungen von Normalität und Legitimität kommuniziert werden. Die entsprechenden Grenzziehungen müssen, um wirkmächtig zu sein, mit der Drohung negativer Sanktionen versehen sein.