Verbrecher, Opfer, Heilige: eine Geschichte des Tötens 1200-1700

Mediävist Schuster konzentriert sich in seiner "Geschichte des Tötens" auf die gravierenden Umbrüche in der Bestrafung von Menschen im Übergang vom Spätmittelalter zur Neuzeit. Seine von opulentem Quellenmaterial gestützte und flüssig lesbare Darstellung widerlegt dabei etliche vermeintlic...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Schuster, Peter
Format: Print Book
Language:German
Published: Stuttgart Klett-Cotta [2015]
Online Access: Inhaltstext (Verlag)
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
Description
Summary:Mediävist Schuster konzentriert sich in seiner "Geschichte des Tötens" auf die gravierenden Umbrüche in der Bestrafung von Menschen im Übergang vom Spätmittelalter zur Neuzeit. Seine von opulentem Quellenmaterial gestützte und flüssig lesbare Darstellung widerlegt dabei etliche vermeintliche historische Tatsachen: etwa die Behauptung, die Todesstrafe sei eine Reaktion auf die alltägliche Gewalt gewesen. Schusters zentrale These: Die Hinrichtungsrituale im 16./17. Jahrhundert seien in ihrer Brutalität und Grausamkeit, die der Autor ausführlich belegt, direkter Ausfluss des religiösen Fundamentalismus im Zuge von Reformation und Gegenreformation; seither war die religiöse Aufladung der Hinrichtungsrituale Teil der Legitimation staatlichen Tötens. Der Kultur- und Verfassungsgeschichte integrierende Band ist ergänzend zu den Arbeiten von J. Martschukat ("Inszenziertes Töten"), W. Schild ("Folter, Pranger, Scheiterhaufen"), E. Schubert ("Räuber, Henker, arme Sünder") sowie dem den Bezug zur Moderne herstellenden H. Ortner ("Das Buch vom Töten") einzustellen. (2)
Item Description:Literaturverzeichnis: Seite 405-416
Hier auch später erschienene, unveränderte Nachdrucke
Physical Description:416 Seiten, 8 ungezählte Seiten Tafeln Illustrationen
ISBN:3608948457
9783608948455