Die Privilegien der Medien und der Straftatbestand gegen Stalking

Es gibt im Zivil-, Straf- und öffentlichen Recht eine Vielzahl besonderer Vorrechte zugunsten von Massenmedien. In dem vorliegenden Buch wird detailliert aufgelistet und analysiert, wie diese Privilegien ausgestaltet sind und was deren Gründe sind. Denn schließlich wird kein Privileg um seiner selbs...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Schriftenreihe Schriften zum Medienrecht
Main Author: Wendt, Jan (Author)
Format: Print Book
Language:German
Published: Hamburg Kovač 2010
In:Schriftenreihe Schriften zum Medienrecht
Edition:1. Aufl.
Online Access: Ausführliche Beschreibung (Verlag)
Cover (Verlag)
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Check availability: HBZ Gateway
Subito Delivery Service: Order now.
Keywords:
Description
Summary:Es gibt im Zivil-, Straf- und öffentlichen Recht eine Vielzahl besonderer Vorrechte zugunsten von Massenmedien. In dem vorliegenden Buch wird detailliert aufgelistet und analysiert, wie diese Privilegien ausgestaltet sind und was deren Gründe sind. Denn schließlich wird kein Privileg um seiner selbst willen gewährt. Zugleich erfolgt eine medienrechtliche Auseinandersetzung mit dem neuen § 238 StGB gegen Stalking. Das Buch sucht nach den Gründen, weshalb in diesem Straftatbestand kein Medienprivileg aufgenommen wurde und inwieweit dadurch die Tätigkeit der Medienschaffenden bei Erfüllung der so genannten "öffentlichen Aufgabe" der Medien beeinträchtigt oder sogar eingeschränkt wird. (Quelle: Text Verlagseinband / Verlag)
Physical Description:XLI, 218 S 210 mm x 148 mm, 333 gr.
ISBN:9783830050889