Das Ungeheure in der Kultur: psychoanalytische Aufschlüsse zum Alltagsleben

Das Buch des Kölner Psychoanalytikers (vgl. auch ID 26/96) beruht auf einer Serie, die unter dem Titel "Freuds Urenkel" in der "Frankfurter Rundschau" erschienen ist. Darin setzt sich Hilgers ab von psychoanalytischen Fundis und untersucht und belegt den spezifischen Beitrag der...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:  
Bibliographische Detailangaben
1. VerfasserIn: Hilgers, Micha
Medienart: Druck Buch
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Göttingen Vandenhoeck & Ruprecht 1999
Bestand in Tübingen:In Tübingen vorhanden.
IFK: M II 213
Verfügbarkeit prüfen: HBZ Gateway
Subito Bestelldienst: Jetzt bestellen.
Schlagwörter:
Beschreibung
Zusammenfassung:Das Buch des Kölner Psychoanalytikers (vgl. auch ID 26/96) beruht auf einer Serie, die unter dem Titel "Freuds Urenkel" in der "Frankfurter Rundschau" erschienen ist. Darin setzt sich Hilgers ab von psychoanalytischen Fundis und untersucht und belegt den spezifischen Beitrag der Psychoanalyse zur Deutung und ggf. Beherrschung von gesellschaftlichen Problemen, wie Jugendarbeit und Rechtsradikalismus, Psychotherapie von Kindern und von alten Menschen, Drogenkonsum, Migration, Sich-Verlieben, Pädophilie, Umgang mit Feindbildern u.a. Das Buch liefert somit auch eine Antwort auf alle diejenigen, die das Ende der Psychoanalyse bereits gekommen sehen (z.B. K. Grawe: "Psychotherapie im Wandel", ID 9/95). Ein gut lesbarer Überblick, auch im Kontext der Arbeiten von Thea Bauriedl (z.B. "Leben in Beziehungen", ID 47/96) oder dem Sammelband "Der Beruf des Psychoanalytikers" (ID 28/97). (3) (LK/HB: Obsen)
Beschreibung:Literaturverz. S. 105 - 109
Beschreibung:109 S
ISBN:3525014562