Habilitationen und Berufungen

Neuigkeiten zu Habilitationen und Berufungen werden wörtlich aus der Zeitschrift "Forschung und Lehre" übernommen und mittels Zuschriften durch Nutzer des FID Kriminologie um den Bereich der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften ergänzt.

März 2019

  • Dr. Matthias Braasch, Justus-Liebig-Universität Gießen, habilitierte sich, und es wurde ihm die Lehrbefähigung für die Fächer Kriminologie und Strafrecht erteilt.

Januar 2019

  • Dr. Ulrike Zähringer, hat einen Ruf an die Fachhochschule in der Akademie der Polizei Hamburg auf eine W2-Professur für Kriminologie angenommen.

November 2017

  • Prof. Dr. Bettina Noltenius, Ruhr-Universität Bochum, hat einen Ruf an die Universität Passau auf eine W3-Professur für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Kriminologie angenommen.

Juni 2017

  • Prof. Dr. Wolfgang Knöbl, Hamburger Institut für Sozialforschung, hat einen Ruf an die Leuphana Universität Lüneburg auf die nebenberufliche W3-Professur für Politische Soziologie und Gewaltforschung angenommen.

März 2017

  • Dr. Alexander Baur, Stuttgart, hat einen Ruf an die Universität Hamburg auf eine W1-Juniorprofessur für Strafrecht zum 1. April 2017 angenommen.

November 2016

  • PD Dr. Jens Puschke, LL.M (King's College), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, hat einen Ruf an die Philipps-Universität Marburg auf eine W3-Professur für Strafrecht und Strafprozessrecht angenommen.
  • Prof. Dr. Tobias Singelnstein, Freie Universität Berlin, hat einen Ruf an die Ruhr-Universität Bochum auf eine W3-Professur für Kriminologie erhalten.

August 2016

  • Prof. Dr. Tobias Singelnstein, Freie Universität Berlin, habilitierte sich, und es wurde ihm die Lehrbefähigung für die Fächer Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Wirtschaftsstrafrecht und Rechtstheorie zuerkannt.

April 2016

  • Dr. Christine Hentschel, Universität Hamburg, hat einen Ruf an die Universität Hamburg auf eine W2-Professur für Kriminologie, insbesondere Sicherheit und Resilienz, angenommen.